Geburt Johannes des Täufers
Gedächtnis der Geburt des Propheten und Vorläufers Johannes
Gefeiert am 24. Juni

 

 

Zacharias, der Vater des Täufers, tat priesterlichen Dienst, als ein Engel ihm verkündete, dass sein Gebet erhört sei und seine unfruchtbare Frau Elisabeth einen Sohn gebären werde, der der Verkünder und Vorläufer des Messias sei. Zacharias vermochte dieser Botschaft keinen Glauben zu schenken und wurde stumm. Als nun die Weissagung des Engels erfüllt war, unterwarf sich Zacharias in Glaubensgehorsam und ließ dem Kind den Namen geben, den der Engel geboten hatte. Da wurde ihm seine Stimme wiedergeschenkt und er vermochte, den Lobgesang auf den Erlöser anzustimmen, in dessen Dienst er seinen Sohn stehen sah.
Wir feiern mit der Geburt des Johannes die Vorverkündigung der Geburt Christi und Seines Heils. Darum wird in unseren Troparien immer wieder darauf hingewiesen, dass durch Gottes Güte und Vorsehung die Unfruchtbarkeit der in der Sünde gealterten menschlichen Natur behoben wurde, was für die Gläubigen ein Durchbruch in die Freude ist. Wo jedoch dieser Botschaft der Glaube versagt wird, da bleibt nur stumme Hilflosigkeit und Angst im Blick auf die Zukunft. Diese wird gebannt, wo Gottes Güte im Glaubensgehorsam und im Lobpreis vom Menschen angenommen wird.
Dieses Fest lag vermutlich ursprünglich in Analogie zum Geburtsfest Christi auf dem 25. Juni, wo es die heidnische Feier der Sommersonnenwende durch ein christliches Fest ersetzen sollte Vielleicht hängt die Wahl dieses Datums auch zusammen mit den Worten des Täufers: ״Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen“ Joh 3,30). Auf jeden Fall ist es eines der ältesten Heiligengedächtnisse, die zu einem selbständigen Fest wurden. Nach slawischem Brauch zählt es zu den zwölf Hochfesten. (Sergius Heitz: Mysterium der Anbetung 1).

Troparion: 4. Ton
Prophet und Vorläufer der Ankunft Christi, dich würdig zu preisen, vermögen wir nicht, die wir dich in Liebe verehren. Denn deine ruhmreiche und ehrwürdige Geburt ließ aufhören die Unfruchtbarkeit deiner Mutter und die Stummheit deines Vaters, und verkündete die Menschwerdung des Sohnes Gottes der Welt.

Kondakion: 3. Ton
Die vormals Unfruchtbare gebiert heute den Vorläufer Christi. Dieser aber ist die Fülle aller Weissagung: Er wurde von den Propheten vorhergesagt, er, der im Jordan durch Handauflegung bezeugte die Erscheinung des Wortes Gottes, er, der Prophet, Verkünder und Vorläufer ist.