Drei Hierarchen

Hll. drei Hierarchen: Basilius der Große, Gregor der Theologe und Johannes Chrysostomus

Gefeiert am 30. Januar

 

 

 

Jeder der drei Hierarchen hat einen eigenen Festtag im Januar.

Das gemeinsame Fest der drei Hierarchen wurde zusätzlich um das Jahr 1100 eingeführt. Grund waren Auseinandersetzungen unter den Gläubigen, welcher der drei Heiligen Bischöfe den anderen vorzuziehen sei. Einige hielten den heiligen Basilius wegen seiner hohen Intelligenz und seiner sittlichen Strenge für würdiger, andere hingegen hielten die Süße der Reden des hl. Johannes Chrysostomus für höher und wieder andere waren von der Rhetorik und Dialektik des hl. Gregorius überzeugt.
Um Klarheit darüber zu erhalten, wurde der hl. Johannes, Metropolit von Euchaita konsultiert. Dieser hatte in der folgenden Nacht eine Erscheinung der drei heiligen Hierarchen. Sie befahlen ihm, den Streitenden mitzuteilen, dass keiner von ihnen vor Gott größer oder geringer sei, vielmehr würden sie in Lehre und Leben übereinstimmen: was der eine gepredigt hat, hat der andere gelebt, und was der eine geglaubt hat, hat der andere geschrieben. Dem Metropoliten wurde von den Hierarchen aufgetragen, einen Tag auszuwählen, an dem alle drei gemeinsam gefeiert werden sollten, um ihre Eintracht zu bestätigen. Johannes wählte den 30. Januar aus und seit dieser Zeit wird das Fest an diesem Tag begangen.

Tropar, 4. Ton
Nacheiferer der Apostel im Leben und des Erdkreises Lehrer, flehet zum Gebieter des Alls, dass er Frieden gewähre unserer Welt und unseren Seelen das große Erbarmen.

Anderes Tropar, 1. Ton
Die drei größten Gestirne der dreisonnigen Gottheit, lasset uns gemeinsam rühmen in Hymnen, da sie den Erdkreis mit dem Glanz der göttlichen Lehren erfüllten, die honigfließenden Ströme der Weisheit, die die ganze Schöpfung mit den Wogen der Gotteserkenntnis überfluteten, Basilius, der Große, Gregorios der Theologe und der ruhmreiche Johannes mit der goldredenden Zunge, da sie für uns zur allheiligen Dreieinheit flehen allezeit.