Ikone der Himmelfahrt des Herrn
Hochfest der Himmelfahrt des Herrn
Das Fest richtet sich nach dem Ostertermin

 

 

Himmelfahrt bedeutet nicht ein trauriger Abschied vom lebendigen Herrn, sondern vielmehr die Verheißung und freudige Erwartung der Sendung des Heiligen Geistes. Mit dieser Verheißung ist aber die Erfüllung schon mitgesetzt, denn Christus fährt auf in die Herrlichkeit des Vaters, ohne sich von uns zu trennen. Mit ihm wird vielmehr unsere menschliche Natur der göttlichen Herrlichkeit teilhaftig. Hier beginnt, was sich einst auch an uns und am ganzen Kosmos vollenden wird: die Rückführung der von Gott getrennten Schöpfung. Sergius Heitz: Mysterium der Anbetung 1.

Tropar, 4. Ton
Du fuhrest auf in Herrlichkeit, Christus, unser Gott, und erfreutest die Jünger durch die Verheißung des Heiligen Geistes. Durch Deine Segnung gestärkt, erfuhren sie, dass du bist der Sohn Gottes, der Erlöser der Welt.

Kondak, 6. Ton
Nachdem du für uns die Heilsordnung erfüllt und das Irdische mit dem Himmlischen vereint hast, bist du aufgefahren in Herrlichkeit, Christus, unser Gott, ohne von uns wegzugehen, ungetrennt rufst du denen, die dich lieben, zu: Ich bin mit euch und niemand kann wider euch sein.